Dreharbeiten im Ausland sind nicht mein Alltag, meistens bin ich irgendwo in der Schweiz unterwegs, manchmal im angrenzenden Ausland. Wenn es darum mal etwas weiter geht, ist es besonders. Letzte Woche war es wieder mal soweit. Wir haben in Athen für unsere Sendung „Verfolgt und vertrieben“ gearbeitet. Doch es war nicht einfach ein schöner Dreh in einer Ferienregion. Selten habe ich mich so am Puls der aktuellen Zeitgeschichte gefühlt. Wir haben die Ankunft einer Flüchtlingsfähre aus Lesbos gefilmt, hautnah, näher dran sein kann man nicht (was nicht unbedingt für griechische Sicherheitsvorkehrung spricht). Auch die eindrückliche Arbeit von „AVC“ im Herzen der griechischen Hauptstadt haben wir als Crew besucht. So bleiben die knapp 4 Tage in Athen in lebhafter Erinnerung. Es bleiben viele Eindrücke, unvergessliche Bilder und die Gewissheit, dass in dieser gesellschaftlichen Herausforderung einfache Antworten nicht helfen.